Tipps zur Corona-Prävention

In den letzten Wochen haben uns aufgrund der Coronapandemie viele Anfragen von Harfenisten und Harfenlehrern erreicht, wie sich eine Salvi-Harfe am besten desinfizieren lässt. Das Coronavirus wird in erster Linie durch den direkten Kontakt mit einer infizierten Person oder durch Tröpfchen beim Husten und Niesen übertragen. Dennoch lässt sich eine Ansteckung über die Berührung von Flächen, auf denen sich das Virus abgelagert hat, nicht gänzlich ausschließen. Daher ist es ratsam, die Harfe regelmäßig zu reinigen und zu desinfizieren, besonders wenn das Instrument mit anderen Harfenisten geteilt wird – etwa im Harfenunterricht – oder von anderen Personen berührt wird, die es normalerweise nicht bespielen und potenzielle Träger des Virus sind.

 

DIE GOLDENE REGEL

Wie wissenschaftliche Studien zeigen und von der Weltgesundheitsorganisation WHO bestätigt wird, ist das oberste Gebot zur Vermeidung einer Ansteckung mit jeder Art von Virus eine gute Handhygiene. Vor und nach Berühren der Harfe sollten die Hände gründlich mit Wasser und Seife gewaschen und mindestens 40 Sekunden lang gewissenhaft geschrubbt oder mit einem herkömmlichen Desinfektionsgel mit einem Alkoholgehalt von mindestens 60 % eingerieben werden. Vermeiden Sie es außerdem, vor und nach dem Harfespielen Mund, Augen und Nase zu berühren.

HARFENKORPUS

Die meisten Desinfektionsmittel gegen das Coronavirus und andere Atemwegserkrankungen können die Oberfläche einer Salvi-Harfe beschädigen. Wir raten daher vom Gebrauch von Alkohol, Chlor, Ammoniak oder anderen Desinfektionsmitteln ab.

Stattdessen empfehlen wir, das Instrument wie gewohnt mit einem trockenen oder leicht mit Seifenlauge angefeuchteten, weichen Baumwoll- oder Microfasertuch zu reinigen. Wenn Sie ein feuchtes Tuch verwenden, müssen Sie das Instrument danach umgehend abtrocknen. Durch eine solche Reinigung lassen sich Viren ganz oder teilweise von der Harfenoberfläche entfernen, aber nicht abtöten. Deshalb sollten Sie das Tuch nicht zur Reinigung anderer Flächen verwenden, da Viren daran haften könnten. Werfen Sie das Tuch unmittelbar nach der Reinigung der Harfe weg oder desinfizieren Sie es in 90%igem Reinigungsalkohol. Zur Reinigung der Harfe verweisen wir hingegen auf die Hinweise in der GEBRAUCHS- UND PFLEGEANLEITUNG.

SAITEN

SALVI HARFEN SIND MIT SAITEN VON BOW BRAND BESPANNT.

Wir haben bei Bow Brand International Ltd. nachgefragt, wie die Saiten desinfiziert werden sollten, um eine Übertragung des Coronavirus und anderer Atemwegserkrankungen zu verhindern. Dies ist die Antwort von Bow Brand:

„Handdesinfektionsmittel sind für unsere Saiten offenbar nicht schädlich. Das von uns getestete Desinfektionsgel hatte einen Alkoholgehalt von 68 %. Selbst bei einer großen Menge Gel zeigten die Saiten keine Reaktion. Zudem trockneten die Saiten nach Verwendung eines mit Gel getränkten Tuchs wegen des Alkoholgehalts sehr schnell.“

Sie können die Saiten also, wann immer Sie es für nötig halten, mit einem handelsüblichen Handdesinfektionsgel reinigen. Das ist besonders dann ratsam, wenn zuvor jemand anderes auf der Harfe gespielt hat. Tragen Sie das Gel mit einem weichen Lappen oder Microfasertuch auf. Dabei ist kein wiederholtes oder kräftiges Reiben nötig: Der Kontakt mit dem Gel reicht aus, um Viren und Bakterien abzutöten. Außerdem könnte zu starke oder lange Reibung den Darmsaiten schaden.

QUARANTÄNE

Wie lange das Virus auf Oberflächen überleben kann, ist strittig und lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Doch laut Website der WHO kann es Studien zufolge je nach Oberfläche 4 bis 72 Stunden lang aktiv bleiben. Als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme können Sie, sofern möglich, die Harfe nach einem potenziellen Kontakt mit dem Virus für 72 Stunden „unter Quarantäne stellen“.

FÜR HARFENLEHRER

In Musikschulen ist die Angelegenheit etwas komplizierter, da durch das Kommen und Gehen der Schüler und die gemeinsame Nutzung von Musikinstrumenten durch Lehrer und Schüler das Risiko einer Virusübertragung steigt. Dabei sei angemerkt, dass die Übertragung nicht nur über die Harfe selbst, sondern auch über das entsprechende Zubehör erfolgen kann: Transporttrolleys und -koffer, Schutzhauben, Stimmschlüssel, Hocker sowie Notenblätter und -ständer. Daher sollte weitestmöglich vermieden werden, dass mehrere Personen dieselben Gegenstände berühren (z. B. indem die Schüler ihre eigenen Stimmschlüssel mitbringen, statt sich einen zu teilen) und nicht nur die Harfe, sondern auch das gesamte Zubehör desinfiziert – oder so lange wie möglich unter Quarantäne gestellt – werden, wenn das Risiko einer Viruskontamination besteht. Selbstverständlich gelten auch die von den Schulen eingeführten Infektionsschutzmaßnahmen und die inzwischen wohlbekannten allgemeinen Hygieneregeln. Wir empfehlen auf jeden Fall, den Mindestabstand von einem Meter (besser mehr, wenn möglich) zwischen Schülern und Lehrern einzuhalten, während des Unterrichts Masken zu tragen sowie vor und nach dem Spielen die Hände gründlich für mindestens 40 Sekunden zu waschen oder mit einem Desinfektionsgel zu reinigen.

Weitere allgemeine Informationen zur Corona-Prävention finden Sie in den offiziellen Veröffentlichungen der zuständigen Stellen, wie dem Gesundheitsministerium und der Weltgesundheitsorganisation.

DIESE HINWEISE ALS PDF HERUNTERLADEN >